Gut angekommen!

Die letzten paar Tage waren ziemlich streessig für mich. Denn es wurde soweit und ich bin in den Flieger in die USA gestiegen, der nach New York ging!!
Ich mache nämlich das New York Programm von Ayusa mit, was letzendlich eine klasse Idee war!
Zu der Zeit habe ich mich auch schon schnell mit einigen angefreundet die mit mir nach New York geflogen sind. Als wir endlich nach 8 Stunden dort gelandet sind, konnte man die Freude schon gar nicht mehr in Worte fassen, denn ist wurde wahr…WIR SIND IN AMERIKA!
Müde aber happy stiegen wir nach einigen Warten in den Bus zu unserem wunderschönen Hotel, welches sich Hilton Hotel nannte. Der halbe Tag war schon um und aus dem Grund hatten wir dann nur noch ein Meeting und wir haben zu Abend gegessen. Was es war könnt ihr euch schon fast denken.. es gab nämlich Pizza und Cokies, was ein typisches Abendessen hier in Amerika ist. Die nächsten Tage wurde zwar anstrengend, dennoch echt super. Wir haben New York City endlich in echt kennen lernen was uns alle aus der Fassung gebracht hatte. Wir sahen den Times Square, waren auf dem Top Of The Rock und an vielen weiteren Plätzen in New York.
Dank unserem super Guide Dahlia, wurde uns auch noch den Historischen Hintergrund dieser Plätze im einfachen Englisch sehr gut erklärt. Wir sind fast zu jeder Mahlzeit essen gegangen, was ich echt nicht gedacht hätte. Das Essen hat auch super lecker geschmeckt.
Dann kam es wie es kommen muss und der Tag ist angebrochen wo wir alle zu unserer Gastfamilie geflogen sind. Ich war super aufgeregt und konnte es einfach nicht erwarten meine Gastfamilie endlich mal in Person kennen zu lernen.
Der erste Kontakt zu meiner Gastfamilie war super herzlich und ich wusste, dass ich hier richtig bin. Zufälligerweise hatte ich an dem Tag Geburtstag und ich bin 17. Jahre alt geworden. Meine Gastfamilie hat mir nämlich einen super leckeren Kuchen gekauft und Ballons aufgestellt, was ich super lieb fande. Den Rest des Tages haben wir uns nur noch unterhalten und meine Gastschwester hat mich zu ihren Freunden mitgenommen, welche alle sehr nett scheinen. Am Ende des Tages bin ich nur noch halb Tod ins Bett gefallen und habe realisiert, dass mich ein fantastisches Jahr erwarten wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.